Pflegegrad, was nun?

 

Ihnen stehen 125€ monatlich für unsere Leistungen (Entlastungsleistungen gemäß §45b SGB XI) ohne eigene Zuzahlung zur Verfügung, sobald Sie einen Pflegegrad haben. Ihre Pflegekasse übernimmt die Kosten. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Pflegekasse nach der aktuellen Höhe des angesammelten Anspruchs. Es reicht ein Anruf. Halten Sie dafür Ihre Versicherungsnummer parat. Zudem können Sie bis zu 40% Ihres Sachleistungsanspruchs für Betreuungs- und Entlastungsleistungen umwidmen/verwenden. Auch der Anspruch auf Verhinderungspflege (1612€ jährlich) kann durch uns mit den Pflegekassen abgerechnet werden.


Aus der unten aufgeführten Tabelle können Sie die Höhe Ihres Anspruchs entnehmen.

Pflegegrad

Entlastungsbetrag (monatlich)

Verhinderungspflege jährlich 1612€ (monatlich)

Summe aus Verhinderungspflege und Entlastungsleistungen

zzgl. Geldleistung

1

125€

0€

125€

0€

2

125€

134,33€

259,33€

316€

3

125€

134,33€

259,33€

545€

4

125€

134,33€

259,33€

728€

5

125€

134,33€

259,33€

901€

(Stand 2022)


Zur Nutzung der Pflegesachleistungen für Angebote zur Unterstützung im Alltag muss ein Antrag auf Kombinationsleistung bei Ihrer Pflegekasse gestellt werden. Somit erhalten Sie die Möglichkeit Ihre kompletten Leistungen Ihren Pflegebedürfnissen anzupassen. 

Pflegegrad

Pflegesachleistungsanspruch

davon einsetzbar zur Umwidmung in Angebote zur Unterstützung im Alltag (40%)

Summe der Geldleistung nach Umwidmung 40% der Pflegesachleistung  

1

0€

0€

0€

2

724€

289,60€

189,60€

3

1363€

545,20€

327€

4

1693€

677,20€

436,80€

5

2095€

838€

540,60€

(Stand 2022)


Achtung: Wenn Sie 40% Ihres Sachleistungsanspruchs für Entlastungsleistungen umwidmen, reduziert sich auch der ausgezahlte Betrag der monatlichen Geldleistung um 40%.


Der ambulante soziale InVita Betreuungsdienst erbringt Leistungen nach dem niedrigschwelligen Hilfe- und Betreuungsangebot nach § 45b SGB XI und Betreuungsangebote nach §53c SGB XI, ist anerkannt nach Landesrecht und kann somit mit jeder Pflegekasse abrechnen.

Wir rechnen mit den Pflegekassen pro Stunde 32€ für pflegerische Betreuungsmaßnahmen und 26,86€ für Hilfen bei der Haushaltsführung, zzgl. 5€ Anfahrt (je Besuch) innerhalb des Rhein-Lahn-Kreises ab.







Unsere üblichen Betreuungszeiten hierfür sind:

Montag bis Freitag 08:00 – 18:00 Uhr.



Achtung: Ungenutzte Beträge aus dem Topf speziell für Betreuungs- und Entlastungsleistungen sammeln sich automatisch an.

Diese Beiträge aus zurückliegenden Monaten, die nicht verbraucht wurden, können in den Folgemonaten des nächsten Kalenderjahres berücksichtigt werden. Die angesammelten Beiträge können noch bis zum 30.06. des Folgejahres genutzt werden!

Andernfalls verfällt der Anspruch des Vorjahres! Die Pflegesachleistungen können nur monatlich in Anspruch genommen werden und zwar über das Kostenerstattungsprinzip. Das bedeutet, dass nur genutzte Leistungen übernommen werden. Diese Leistungen können nicht auf Folgemonate übertragen werden. Auch können ungenutzte Leistungen der Kurzzeitpflege prozentual genutzt werden. Lassen Sie sich diesbezüglich von Ihrer Pflegekasse oder einen Pflegestützpunkt in Ihrer nähe beraten.

Möchten Sie über den von der Pflegekasse übernommenen Betrag hinaus Leistungen in Anspruch nehmen, so kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder per Email. Selbstverständlich können wir auch Privatleistungen in Rechnung stellen.

E-Mail
Anruf
Infos